Neuer Umweltskandal: AfD-Fraktion beantragt Rückbau illegaler Aufschüttungen in Roitzsch

Im Streit um die geplante Deponie in Roitzsch hat die AfD-Fraktion festgestellt, dass der Betreiber, die GP Papenburg Entsorgung Ost GmbH, illegale Aufschüttungen auf dem Gelände der Grube „Freiheit III“ errichtet hat. Die AfD-Fraktion fordert deshalb im kommenden Plenum, den sofortigen, vollständigen Rückbau der Aufschüttungen zu veranlassen. Auch wird beantragt, die Gefahren für Mensch und Umwelt durch weitere Deponien zu evaluieren und ein Monitoringprogramm zu der von der Betreiberfirma festgestellten Gesundheitsbelastung durchzuführen.

Dazu sagte André Poggenburg, Fraktionsvorsitzender und umweltpolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, heute: „Die bisher bestehende Deponie in Roitzsch wurde trotz massiver Bedenken des Landkreises Anhalt-Bitterfeld und der Städte Sandersdorf-Brehna und Bitterfeld-Wolfen durch das Landesverwaltungsamt genehmigt. Obgleich für die neu geplanten Deponien DK 0 und DK 1 keine Genehmigungen vorliegen, wurden dort bereits illegale Aufschüttungen vorgenommen. Ein Video meines Fraktionskollegen Daniel Roi belegt dies eindrücklich. Trotzdem verneint die Landesregierung in der Antwort auf eine Kleine Anfrage, dass es dort illegale Müllablagerungen gibt und sagt damit eindeutig die Unwahrheit. Offensichtlich besteht akuter Handlungsbedarf. Wir werden nicht hinnehmen, dass Privatfirmen auf Kosten unserer Bürger und unserer Umwelt einfach ungestraft Fakten schaffen und beantragen deshalb den sofortigen Rückbau der Aufschüttungen.“

Für Rückfragen steht Ihnen die Pressestelle jederzeit gerne zur Verfügung.

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung