Mit Helmut Kohl ist ein großer Politiker und Staatsmann gestorben.

Wir Ostdeutschen haben ihm, dem „Kanzler der Einheit“, viel zu verdanken. Entschlossen und mutig hat er sich für eine schnelle Wiedervereinigung eingesetzt.
Nicht alle seiner Versprechen in Bezug auf die deutsche Einheit haben sich erfüllt. Es dauerte länger als erhofft, bis die sprichwörtlichen blühenden Landschaften entstanden sind. In manchen Regionen der neuen Bundesländer wartet man bis heute darauf. Im mitteldeutschen Chemiedreieck verschwanden tausende Arbeitsplätze. Wer Pech hatte, weil er beispielsweise zu alt für die neuen Verhältnisse auf dem Arbeitsmarkt war, der konnte leider mangels Job in der neuen Gesellschaft nie richtig Fuß fassen. Die daraus resultierende verständliche Enttäuschung vieler Bürger entlud sich unter anderem beim legendären "Eierwurf" während des Besuches von Helmut Kohl in Halle im Jahr 1991.
Helmut Kohl stammte aus einer Zeit, in der Konservative noch Platz in einer Partei fanden, obwohl die Alternative für Deutschland noch nicht mal gegründet war! Er war ein Mann, dessen Wort noch etwas galt, und der sein Geheimnis (CDU-Spendenaffäre) jetzt mit in das sprichwörtliche Grab genommen hat.
In vielen der zurzeit publizierten Nachrufe wird seine Rolle als überzeugter Europäer erwähnt und gewürdigt werden. Aber es ist sicher, dass Helmuts Kohls Vision von Europa ein anderes Europa vorsah, als das was die Eurokraten in den letzten Jahren geschaffen haben, und in dem wir jetzt leben dürfen. Eine überbordende Bürokratie, die zum Teil bis in die kleinsten Bereiche des Alltags der Mitgliedsländer hineinpfuscht und eine Gleichmacherei von Dingen, die nicht gleich sind hat Helmut Kohl sicher nie gewollt.
Seine im Jahr 1998 gegebene Zustimmung zur Einführung des Euro, bei der leider ein straffer Zeitplan den Vorrang vor Maßnahmen zur Stabilität der neuen Währung hatte, erfolgte gegen den Willen einer breiten Mehrheit der Bevölkerung. Die im gleichen Jahr verlorene Bundestagswahl markierte daraufhin den Beginn vom Ende seiner politischen Karriere.

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung