Nein der AfD zu höherer Mehrwertsteuer auf Fleisch: Familien besonders betroffen

Statt Familien mit höherer Mehrwertsteuer für Grundnahrungsmittel zu belasten, sollte die Mehrwertsteuer auf Kinderprodukte gesenkt werden!

Zur Diskussion über Mehrwertsteuererhöhung auf Fleisch teilt der stellvertretende familienpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Martin Reichardt, mit: „Am 14.12.2018 brachte die AfD-Fraktion im Bundestag den Antrag ein, die Mehrwertsteuer auf Kinderprodukte auf 7 Prozent zu senken. Dies wäre ein erster Schritt Familien, direkt zu entlasten. Die Kinder- und Familienarmut ist seit Jahrzehnten in Deutschland skandalös hoch. Jetzt wollen Grüne, SPD und CDU die Mehrwertsteuer für ein Grundnahrungsmittel erhöhen; treffen wird es die, die am Ende des Monats sowieso schon keinen Cent mehr übrig haben. Familien, die beim Discounter günstiges Fleisch kaufen müssen, sind keine Tierquäler, sie haben schlicht kein Geld.

Tierschutz ist notwendig, er darf aber nicht zu Lasten von Familien und Geringverdienern gehen. Grüne, SPD und CDU zeigen mit dieser Forderung, dass in ihrer Politik Familien und Kleinstrentner keinen Stellenwert mehr haben. Ich freue mich auf die Beratung im Ausschuss, wenn es darum geht, Familien mit einer verminderten Mehrwertsteuer zu entlasten. Hier können alle Parteien ihre Familienfreundlichkeit unter Beweis stellen.“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung