Nächster Preisschock: Altparteien fordern „Fleischsteuer“

Loth: Keine neuen Zwangsabgaben für die Bürger – Der Missbrauch von Steuergeldern muss endlich aufhören!

Politiker aus den Reihen von CDU, SPD und den Grünen unterstützen die Forderung von Tierschützern nach einer Erhöhung der Mehrwertsteuer für Fleisch von derzeit 7 auf 19 Prozent bzw. der Einführung einer Fleischsteuer, die als „Tierwohlprämie“ eingesetzt werden könnte.

Der agrar- und ernährungspolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, Hannes Loth, kommentierte dazu:

„Höhere Steuerabgaben für Fleisch generieren letztlich nur Finanzmittel, die umverteilt werden und im hochverschuldeten Deutschland natürlich nicht dem Tierwohl dienen würden, sondern der Schließung von Milliardenlöchern im Bundeshaushalt. Dies galt bereits für die Ökosteuer oder etwa die Kfz-Steuer, welche eigentlich für den Straßenbau gedacht war und später zweckentfremdet zum Ausgleich des Finanzhaushalts genutzt wurde. Angesichts des vom Handel ausgehenden Preisdrucks ist es für die Landwirte in der Tat schwierig, ihre Ställe nach den neuesten Anforderungen zum Wohle der Tiere zu gestalten. Dieses Problem wird allerdings nicht durch neue Steuerabgaben gelöst. Den rot-grünen Weltverbesserern geht es in Wahrheit nicht um die Tiere, sondern einzig um die Erschließung neuer Geldquellen zur Finanzierung ihrer ruinösen Gesellschaftsexperimente. Eine Mehrwertsteuererhöhung oder etwaige Extra-Abgaben für Fleisch lehnt die AfD daher kategorisch ab!“

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung